Warning: Creating default object from empty value in /homepages/20/d22842161/htdocs/Ublog/wp-content/themes/my-life/library/functions/core.php on line 27

Warning: session_start(): Cannot send session cookie - headers already sent by (output started at /homepages/20/d22842161/htdocs/Ublog/wp-content/themes/my-life/library/functions/core.php:27) in /homepages/20/d22842161/htdocs/Ublog/wp-content/plugins/cleantalk-spam-protect/cleantalk.php on line 169

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /homepages/20/d22842161/htdocs/Ublog/wp-content/themes/my-life/library/functions/core.php:27) in /homepages/20/d22842161/htdocs/Ublog/wp-content/plugins/cleantalk-spam-protect/cleantalk.php on line 169
Kostenloses Internet für Handys mit Netzclub

Kostenloses Internet für Handys mit Netzclub

Gibt es kostenloses Internet für das Handy?

Auf der Suche nach einem günstigen Handy-Tarif bin ich auf den Netzclub gestoßen. Netzclub hat zwar nicht das Renommee von O2, Telekom usw., scheint aber eine Alternative zu Mobilfunkverträgen und anderen Prepaid-Tarifen zu sein.

Was bietet Netzclub?

Zuerst einmal kostenloses Internet! Man kann damit mit Hochgeschwindigkeit im Internet monatlich bis zu 100 MB herunterladen, danach wird der Zugang langsamer. Bei anderen Anbietern liegt diese Grenze bei 200 oder 300 Megabyte, aber wenn man nur ab und zu surfen will, reichen 100 MB.

Was kostet Netzclub?

Netzclub ist im Prinzip ein Prepaid-Anbieter (als Englisch-Übersetzer bekomme ich Kopfschmerzen bei diesem Begriff, wenn ich aber eine Kombination mit vorausgezahlt o.ä. verwende, versteht der Deutsche seine eigene Sprache nicht mehr), die Gespräche und SMS kosten 9 Cent je Minute bzw. SMS. Dieser Preis ist ähnlich wie andere günstige Prepaid-Tarife, die es z.B. bei Penny oder Aldi gibt. Das Internet kostet nichts, sofern man mit schnellem Internet mit maximal 100 MB Datenverkehr zufrieden ist.

Gibt es einen Haken mit Netzclub

Ja, aber nur einen kleinen. Das kostenlose Handy-Internet wird mit Werbung finanziert. Durchschnittlich jeden Tag erhält man eine Werbe-SMS. Beim Anlegen des Kundenkontos kann man festlegen, welche Art von Werbung aufs Mobiltelefon kommt. Um nicht in Versuchung zu kommen, diese SMS doch zu lesen und Unnötiges zu kaufen, sollte man gleich die spiegelverkehrten Interessen im Profil angeben. So erhalte ich, der mit Gartenarbeit wenig am Hut hat und dies, zumindest den kreativen Teil, seiner Frau, der Übersetzerin,  überläßt, ab und zu Mitteilungen, die die Rasenpflege betreffen und ungelesen gelöscht werden können.

 

One Response

  1. Dragon-Medical 17. Oktober 2012 at 09:42 | |

    Ja, Netzclub funktioniert ganz gut, besonders wenn man nicht ständig im Internet ist.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.